Energiewende in Bayern – Trassenstreit spaltet die Grünen

Es ist nicht nur die CSU, die sich zurzeit schwer tut mit der Energiewende. Von der anfänglichen Euphorie und den Plänen, Bayern zum Vorreiter bei der Erzeugung von regenerativen Energien zu machen, ist nicht mehr viel geblieben, seit Ministerpräsident Horst Seehofer möglichst keine Windräder mehr aufstellen will und auch die Stromtrassen für überflüssig erklärt hat. Aber auch die Grünen sind nicht geschlossen bei der Frage, wie sich die Energiewende am besten bewältigen lässt. Der Streit um die beiden Höchstspannungsleitungen von Norddeutschland in den Freistaat hat längst auch die Öko-Partei erfasst.
Den vollständigen Artikel aus der Süddeutschen Zeitung vom 23.4.2015 finden Sie hier

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.